Spezielle Untersuchungsmethoden

AGE-Reader

Menschen mit Diabetes haben ein erhöhtes Risiko an Gefäßkomplikationen zu erkranken. Die Einschätzung des kardiovaskulären Risikos ist daher von besonderer Bedeutung.
Ein wichtiger Parameter für die Einschätzung des kardiovaskulären Risikos sind die AGEs im Gewebe, die aufgrund ihrer Fluoreszenz in der Haut mit dem AGE reader bestimmt werden können.
AGEs sind entscheidend an der Entwicklung von Gefäßkomplikationen beteiligt. Das Gerät ermöglicht so eine Einschätzung des kardiovaskulären Risikos.

Langzeit-EKG

Beim Langzeit-EKG wird der Herzrhythmus mit Hilfe eines mobilen EKG-Gerätes über einen längeren Zeitraum, mindestens 18 Stunden, unter normalen Alltagsbedingungen aufgezeichnet. Durch diese Untersuchung können wiederkehrende Herzrhythmusstörungen erkannt werden. So kann beurteilt werden, ob die Aktion des Herzens normal oder krankhaft sind.

CGM-Systeme

Hierbei handelt es sich um Geräte, die regelmäßig über eine bestimmte Zeitdauer (6 Tage - 3 Monate) den Glukosegehalt in der Gewebeflüssigkeit des Unterhautfettgewebes messen.
Somit bietet diese Form der Glucosemessung den Vorteil, dass die diabetische Stoffwechsellage nicht nur punktuell überprüft wird, sondern ein umfassenderer Überblick über die tatsächlichen Blutzuckerverläufe möglich wird.
Insbesondere können hierdurch nicht bemerkte Hypoglykämien in der Nacht entdeckt werden.
Bei entsprechender Indikation, können CGM Geräte verordnet werden. Die Krankenkasse entscheidet dann über die Kostenübernahme.
Verschiedene Systeme sind auf dem Markt.
Für den Einsatz des Eversence-CGM Systems der Firma Roche Diabetescare Deutschland GmbH sind wir als Zentrum zertifiziert, sodass der für den Einsatz des Systems notwendige kleine chirurgische Eingriff direkt in unserer Praxis erfolgt.

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok